Mokré ruce / Nasse Hände: Wasserklänge und freie Improvisation >> Startseite


Mokré ruce / Nasse Hände: Wasserklänge und freie Improvisation

Mokré ruce / Nasse Hände: Wasserklänge und freie Improvisation

Österreichisch-tschechisches Improvisationsprojekt verbindet Wasserklänge mit zeitgenössischem Tanz und Musik.

Das tschechisch-österreichische Projekt Mokré ruce / Nasse Hände entstand durch die Verbindung von 2 Elementen - Tanz und Musik - und vier KünstlerInnen: Veronika Koleèkáøová bewegt sich in der Welt des zeitgenössischen Tanzes, der Saxofonist Radim Hanousek und der Perkussionist Martin Kleibl im Jazz und in zeitgenössischer improvisierter Musik, der "Wassermusiker" Florian Tilzer in beiden Welten.

Als musikalische Basis dienen verschiedene Wasserklangveränderungen - Tropfen, Plätschern, Gießen, Blubbern... Dazu mischen sich in verschiedenen dynamischen Schattierungen abwechslungsreiche Klänge der Schlaginstrumente und des Saxofons. Diese Klangwellen verbinden sich mit emotional geladenem Tanz. Die freie Improvisation eröffnet einen Freiraum zur gegenseitigen Beeinflussung von Musik und Tanz, zu einem "Wechselstrom" von feinen Farben und expressiven Elementen.

Das Projekt Mokré ruce / Nasse Hände bietet seine Performance Theatern, Galerien und anderen Kulturveranstaltern in Österreich und Tschechien an.

Video einer Performance im Wiener Theater Brett (Trailer)
Video der Performance im Wiener Theater Brett (ganze Vorstellung)
Mehr Informationen zum Projekt und Kontakt in der Rubrik Kulturkontakte

Foto: Petr Macháèek


Druckversion